Das Magazin aus der FW-Landtagsfraktion
Folgen Sie uns auf...

EIN BILD UND SEINE GESCHICHTE

GEMEINSAM DIE VOR­AUS­SETZ­UNGEN FÜR EINEN MODER­NEN UND INNO­VATIVEN STAAT SCHAFFEN

Fotos erzählen Geschichten – von Menschen, Ereignissen und nicht zuletzt von den Umständen, unter denen sie entstanden sind. In unserem neuen Format „Ein Bild und seine Geschichte“ werfen wir ein Schlaglicht auf entscheidende, ungewöhnliche oder gar kuriose Momente der parlamentarischen Arbeit unserer Landtagsfraktion.

Zur Person:
Josef Lausch, 54, ist seit 2023 Abgeordneter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und energiepolitischer Fraktionssprecher.

Herr Lausch, Sie sehen auf dem Foto ein wenig ertappt aus … Quatsch! Ich war nur überrascht, dass sich ein Fotograf in unsere Besprechung verirrt hat.

Was war denn der Anlass?

Das Foto ist während unserer Klausurtagung in Lindau entstanden. Entgegen der sonst bei unseren Fraktionsklausuren üblichen Gepflogenheiten haben wir uns an Tag eins in kleineren Arbeitskreisen zusammengefunden, um über kurz­ und langfristige Ziele unserer parlamentarischen Arbeit zu sprechen.

Sieht ein bisschen nach Hinterzimmer-Politik aus.

Ganz und gar nicht! Bei 37 Abgeordneten macht es einfach Sinn, politische Initiativen zunächst im kleinen Kreis mit den inhaltlich involvierten Fachpolitikern zu besprechen, bevor man die erarbeitete Lö­sung der gesamten Fraktion vorstellt. Außerdem war der Austausch in kleiner Runde eine gute Gelegenheit für uns alle, uns gegenseitig etwas besser kennenzulernen – schließlich war die Klausur in Lindau die erste Arbeitstagung unserer Fraktion seit der Landtagswahl im vergangenen Oktober.

Um was ging es denn in Ihrer Besprechung? Auf dem Foto sehen Sie im Wesentlichen die FREIE WÄHLER­ Abgeordneten, die sich als Mitglieder im Wirtschaftsausschuss des Landtags mit Fragen der Landesentwicklung, der Energieversorgung, der Wirtschaftspolitik und der Digitalisierung beschäftigen. Gemeinsam haben wir zum Beispiel diskutiert, wie die Produktion von Wasserstoff als Energieträger der Zukunft seitens des Freistaats noch stärker unterstützt werden kann, wie wir den Wirtschaftsstandort Bayern nachhaltig stärken können und wie wir die Digitalisierung als eine der Mammutaufgaben unserer Zeit voranbringen können.

„Gemeinsam wollen wir die Voraussetzungen für einen modernen, innovativen und digitalen Staat schaffen, dessen Verwaltung schlank, effizient und bürgerfreundlich ist.“

Josef Lausch, MdL

Hat deshalb auch Bayerns neuer Digitalminister Dr. Fabian Mehring an der Besprechung teilgenommen? Genau! Gemeinsam wollen wir die Voraussetzungen für einen modernen, innovativen und digitalen Staat schaffen, dessen Verwaltung schlank, effizient und bürgerfreundlich ist. Gleichzeitig wollen wir Bayerns Wirtschaft dabei unterstützen, sich durch Innovation und Transformation sowie durch Investitionen in digitale Zukunftstechnologien wie KI und Hightech zukunftsfest und wettbewerbsfähig aufzustellen.


Folgen Sie uns auf...

Ähnliche Themen


Das könnte Sie auch interessieren: