Querdenker-Bewegung, Verschwörungstheorien, Fake News und eine zunehmende Politikverdrossenheit: Die Corona-Pandemie ist ein Stresstest für unsere Demokratie. Nur wie lange kann sie dieser Belastungsprobe eigentlich standhalten?

Dieser Frage ging Alexander Hold nach – mit Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, und Stephan Mayer, Chefreporter des Bayerischen Rundfunks und Leiter der Taskforce „Europa und Parlamente“. 

Die gute Nachricht vorweg: Auch in der Krise erweist sich unsere liberale Demokratie als handlungsfähig und wehrhaft – davon sind die Teilnehmer unserer digitalen Diskussionsrunde überzeugt. Besonders der Umstand, dass Extremisten trotz aggressiver Stimmungsmache keine Zuwächse verzeichnen konnten, stimmt hoffnungsvoll.

Fest steht aber auch: Politische Verfehlungen haben das Vertrauen in die Politik erschüttert und vier JahreTrump den Stellenwert von Wahrhaftigkeit verschoben. Gerade die Entwicklungen in Polen und Ungarn, aber auch die Angriffe auf das Kapitol und den Reichstag belegen, dass wir unsere Demokratie immer wieder entschieden verteidigen müssen. 

Uns FREIEN WÄHLERN im Bayerischen Landtag ist deshalb wichtig, wieder mehr Menschen für Politik zu begeistern. Dazu bedarf es ihres glaubwürdigen Einbezugs und eines frühzeitigen Mitspracherechts. Zudem haben die Bereicherungsskandale zu Beginn des Jahres gezeigt, dass wir unser demokratisches System noch transparenter und resistenter gegen Missbrauch machen müssen.

Nur so können wir das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik wieder stärken – und unsere Demokratie langfristig krisenfest machen.