Während seiner Arbeit als Landtagsabgeordneter sowie Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung hat Bauer unzählige Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Organisationen für Menschen mit Behinderungen besucht. Ihm lag stets am Herzen, sich vor Ort über individuelle Herausforderungen zu informieren und mit den Menschen sowie dem Pflegepersonal persönlich zu sprechen. Auf diese Weise konnte er in vielen Fällen Verbesserungen erreichen, die zum Wohl der Patienten umgesetzt wurden. Damit hat sich Peter Bauer in herausragender Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht.

Gerade auch während der Corona-Pandemie war Bauers Engagement von großer Bedeutung: In seiner Funktion als Patientenbeauftragter nahm er unzählige Hilferufe vollkommen überlasteter Betroffener entgegen und bot ihnen in dieser besonders schwierigen Zeit Orientierung, Hilfe und Unterstützung. Durch den ständigen Austausch mit maßgeblichen Entscheidungsträgern im Gesundheits- und Pflegebereich ist es Bauer außerdem wiederholt gelungen, auch in vermeintlich kleineren Einzelfällen zu pragmatischen Lösungen zu kommen.

All das zeigt: Peter Bauer war stets mit Herz und Seele bei den Menschen vor Ort und hat den Bayerischen Landtag in den letzten fünfzehn Jahren mittels zahlreicher Anträge und Gesetzesinitiativen auf ihre berechtigten Anliegen aufmerksam gemacht. Seine Auszeichnung mit dem Bayerischen Verfassungsorden ist auch deshalb mehr als verdient.